HomeKontaktSitemapImpressumSRzG in anderen SprachenLinks zu Partnerorganisationen
InstitutThemenPublikationenJfGGTagungenPreisePresseJobsBeitritt
Tagungen 2015
Tagungen 2014
Tagungen 2013
Tagungen 2012
Tagungen 2011
Tagungen 2010
Tagungen 2008
Tagungen 2007
Tagungen 2006
Tagungen 2005
Tagungen 2004
Tagungen 2002
Tagungen 2000

Newsletter







STIFTUNG
FÜR DIE RECHTE
ZUKÜNFTIGER
GENERATIONEN

Mannsperger Str. 29
D-70619 Stuttgart

Fon 0711 / 28052777
Fax 03212 / 2805277
Email
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können


Bankverbindung
GLS Gemeinschafts-
bank eG

IBAN: DE64
430609678039555800
BIC: GENODEM1GLS



Tagung 2005 PDF Drucken E-Mail

 „Ecological Generational Justice into the Constitution? – Europe’s Green Future in the 21st Century”

Berlinkongress 2005 - Ein Erfolg auf ganzer Linie

Young Leaders Kongress „Ökologische Generationengerechtigkeit in die Verfassung?“
                                                        

                                                Image

 

Vom 22. bis 26. Juni 2005 fand der von der SRzG in Zusammenarbeit mit YOIS Europe und der Evangelischen Akademie Berlin organisierte‚Young Leaders Kongress’ zum Thema „Generationengerechtigkeit in die Verfassung? – ökologische Weichenstellung Europas im 21. Jahrhundert“ in Berlin statt. Teilgenommen haben fünfzig engagierte jungen Menschen im Alter zwischen 19 und 34 Jahren aus 23 verschiedenen Ländern. Unter den Teilnehmern befanden sich auch junge Parlamentsabgeordnete aus Finnland und Rumänien, sowie Angehörige verschiedener Institutionen für Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit aus verschiedenen Ländern.
Der Kongress war in verschiedenen Reden, Debatten, Diskussionen und Workshops gegliedert. Unter den Rednern befanden sich Prof. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker (SPD), die Bundestagsabgeordneten Anna Lührmann (Bündnis-Grüne) und Michael Kauch (FDP), Dr. Karsten Sach vom Bundesumweltministerium, Dr. Manfred Bergmann von der EU-Kommission, der Journalist Matthias Urbach (taz), die Pressesprecherin von Greenpeace, Svenja Koch, sowie Jörg Geier, Vertreter der Organisation Club of Rome und Timo Mäkelä, Direktor für Nachhaltige Entwicklung und Integration bei der Europäischen Kommission.

                                       

Image
Die Teilnehmer beim Besuch des Deutschen Bundestages

Der Schwerpunkt des Kongresses lag jedoch auf den Workshops, in denen die Teilnehmer eigene Ideen entwickeln konnten. So vereinbarten mehrere Teilnehmer, zusammen mit der SRzG eine Initiative zur Einrichtung einer Ombudsperson und eines „Comittee for Future Generations“ im Europäischen Parlament einzubringen. Losgehen soll es mit der Vorstellung der englischen Ausgabe des „Handbook Intergenerational Justice“ im Europäischen Parlament. Die teilnehmenden Parlamentsabgeordneten aus Finnland und Rumänien sagten zu, in ihren Ländern Gesetzesinitiativen zur Verankerung von Generationengerechtigkeit zu starten. Die Dokumentation erfolgt in Form einer Sonderausgabe der Zeitschrift Intergenerational Justice Review. 

Hier finden Sie die ausführliche Dokumentation (englisch).